Print Friendly

8. österreichischer Wirtschaftspädagogik-Kongress

Am 9. Mai 2014 lud das Institut für Organisation und Lernen der Universität Innsbruck zum 8. österreichischen Wirtschaftspädagogik-Kongress.

Der als akademisches Diskussionsforum zwischen Wissenschaft und Schul- bzw. Berufspraxis konzipierte Kongress wurde von Frau Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek feierlich eröffnet. Die Linzer Abteilung für Wirtschafts- und Berufspädagogik war mit zwei Vorträgen am Nachmittag vertreten. Frau Dr. Alexandra Kienberger referierte zur Frage „Was leistet unsere Schule? Überlegungen zur Anwendung eines mehrdimensionalen Indikatorensystems zur Analyse der Leistungspotenziale, -prozesse und -ergebnisse berufsbildender mittlerer und höherer Schulen“ und Frau Nora Cechovsky, MSc präsentierte das Thema „Early school leaving – Das Problem des frühzeitigen Schulabbruchs“.

Fotos und Folien zum Kongress finden Sie auf der Website des Innsbrucker Instituts für Organisation und Lernen.

Frau Dr. Kienberger am 8. österreichischen Wirtschaftspädagogik-Kongress
Bookmark the Permalink.

Kommentare sind geschlossen.