Print Friendly

Persönliche Konstrukte von Studierenden zu „Theorie“ und „Praxis“ (2017)

Persönliche Konstrukte von Studierenden zu „Theorie“ und „Praxis“ (2017)

Hintergrund:

Als Reaktion auf die Ergebnisse einer Untersuchung  von Kulcsar & Baillon sollte genauer erforscht werden, weshalb Studierende eher die Beschäftigung mit „Theorie“ oder „Praxis“ bevorzugen. Das vorliegende Projekt stützt sich dabei auf die Theorie der persönlichen Konstrukte von George Kelly.

Methode:

Im Zuge der Laddering-Interviews wurden die persönlichen Konstrukte von 43 Studierenden erfasst und inhaltsanalytisch ausgewertet.

Publikationen:

Laufzeit: Januar 2017 bis April 2017
Mitarbeiter: Mag. Ruben Kulcsar, Andrea Hametner (Studentin), Patricia Hahn (Studentin)

Kommentare sind geschlossen.