Print Friendly

WIP goes Haslach

Einen wunderbaren Sommertag verbrachten wir am 23. Juni im Mühlviertel.

Beim Wandern konnten wir die Natur und das perfekte Wetter in vollen Zügen genießen! Im Kaufmannsmuseum in Haslach erlebten wir eine authentische Einkaufsatmosphäre aus der Zeit um 1920. Die bunt gemischten Schubladen mit Dingen des täglichen Bedarfs – aber auch Colonialwaren – entführten uns in eine Zeit, in der die Nahversorgung eine große Rolle spielte.

Aus wirtschaftspädagogischer Sicht war besonders die Besichtigung des Kontors interessant. Die Einblicke in die Büro- und Verwaltungsarbeit um 1900 ließen Rückschlüsse auf die kaufmännische Ausbildung in jener Zeit zu. Fasziniert konnten wir durch ein Hauptbuch blättern und die damalige Kunst der Buchführung bewundern.

Danach ließen wir uns auf einem Floß auf der Großen Mühl treiben und genossen eine zünftige Jause. Einige von uns versuchten sich dabei – mit wechselndem Erfolg – als Floßführer. Die letzte Wander-Etappe führte zum Bahnhof Haslach zurück, von wo aus uns die Mühlkreisbahn in gemächlichem Tempo und Besorgnis erregend quietschend back to town brachte.

Impressionen:

Bookmark the Permalink.

Kommentare sind geschlossen.